Um überhaupt ersteinmal loslegen zu können, muss man
wissen, was benötigt wird und wo man es bekommt. Für
die meisten Bauteile kann man sich an Versandhandel
wie Conrad-Elektronik wenden, es gibt jedoch auch
Alternativen. Zudem kann es sein das hin und wieder
auch Materialien wie Metalle oder Kunststoffe benötigt
werden, die es dort nur in sehr eingeschränkter
Auswahl gibt.
Standard-Bauteile kosten meist nur wenige Cent, so dass sich das Vergleichen hier kaum lohnt. Weit stärker macht es sich in der Geldbörse bemerkbar, wenn es um Bauteile geht, die ein wenig Leistung verkraften sollen, bei Displays, Bedienelementen, Sensoren, usw. Daher gibt es im Folgenden ein paar Empfehlungen zu einigen Online-Versandhäusern.

Conrad-Elektronik -
<http://www.conrad.de>
Ist der wohl bekannteste Versandhandel für Elektronik und anderes mit sehr großer Auswahl, was sich jedoch auf die Preise niederschlägt. Nicht nur der Versandhandel ist nutzbar, sondern auch die Zahlreichen Filialen in ganz Deutschland machen Bauteile meist auch gut erreichbar, wenn sie mal dringend benötigt werden.
Schlechte Erfahrungen habe ich bezüglich der Beratung sowohl in Filialen als auch via Telefonservice gemacht, was jedoch auch lediglich eine subjektive Erfahrung meinerseits sein kann.
Conrad Elektronik vertreibt übrigens die Controler-Module C-Control.

Reichelt-Elektronik
- <http://www.Reichelt.de>
Hier gibt es eine Auswahl, die unter der von Conrad-Elektronik angesiedelt ist, aber weit mehr als alle Standard-Bauteile. Preislich ist Reichelt in der Regel ein ganzes Stückchen billiger.
Reichelt-Filialen gibt es zwar nicht wie Sand am Meer, dafür gibt es aber einen äußerst zügigen Standardversand, so dass man je nach Wohnort, Bestellzeiten zwischen 2 Tagen und 1 Woche hat.
Reichelt hat eine großzügige Auswahl an Controllern von Microchip und Halbleitern zu sehr guten Konditionen.

Pollin -
<http://www.pollin.de>
Einer der günstigsten Elektronik-Versandhandel überhaupt. Für die äußerst niedrigen Preise müssen allerdings bei dem einen oder anderen Produkt leichte Qualitätsmängel in Kauf genommen werden. Nach meiner subjektiven Erfahrung sind diese Mängel allerdings in den meisten Fällen mit etwas handwerklichem Geschick ebenso leicht wieder zu beheben. Bauteile können „Exotisch“ sein, Datenblätter zu diesen Bauteilen werden oft auf der Seite selbst angeboten.

Lumitronix -
<http://www.leds.de>
Selbst wenn nur hin und wieder LED’s gebraucht werden, lohnt es sich auf jeden Fall hierfür eigens dafür ausgelegte Versandhäuser aufzusuchen. Eine LED die bei Conrad mehrere Euro kostet, gibt es z.B. bei Lumitronix für ca. 0,25 €. Da meistens einfache Briefsendungen ausreichen, sind die Portokosten so bereits bei unter 10 LED’s wieder eingespart. Zudem ist die Auswahl für LED’s dort meist größer, so dass eine größere Bandbreite von Helligkeit und Farbauswahl nicht selten ist.


Modulor -
<http://www.modulor.de>
Für Bastelartikel aller Art einschließlich diverser Kunststoffe, Metalle, Hölzer, Textilien, Kunstleder, Farben, … ist dieser Onlineversand eine gute Wahl. Die Auswahl ist sehr groß und auch die Preislage ist dementsprechend etwas weiter oben angesiedelt.
Es gibt Musterkisten, die für wenig Geld erworben werden können, in denen alle erdenklichen Proben in kleinen Mengen enthalten sind.
Modulor bietet einen sehr guten Service bezüglich zusätzlicher Informationen zu diversen Materialien wie z.B. Kunststoffen. Kunststoffe können sehr unterschiedliche Eigenschaften auch bezüglich der Verarbeitung (z.B. sägen, erwärmen, verformen, …) haben, die hier sehr anschaulich, verständlich und ausführlich erklärt werden. Die Hinweise werden am unteren Ende einer Seite angezeigt, wenn eine Produktvorschau angewählt wurde.

Radon -
<http://www.acryl-onlineshop.de>
Acrylics -
<http://www.acrylglas-shop.com>
Kunststoffe überwiegend für lichttechnische Anwendungen gibt es z.B. bei Acrylics oder Radon. Die Auswahl ist gut und erstreckt sich unter anderem auch auf Acrylglas-Rohre. Platten lassen sich rechtwinklig zuschneiden und werden nach der m²-Fläche abgerechnet. Das Preisniveau kann als günstig betrachtet werden. Der Versand kann je nach Auftragslage und Saison auch mal 2 Wochen in Anspruch nehmen.


Elektroschrott
Ein weiterer Tipp, der hier nicht unerwähnt bleiben soll, ist der Elektroschrott. Die meisten Geräte, die im Keller oder Container einer Firma oder auf dem Sperrmüll landen, haben nur kleine Defekte, so dass der überwiegende Teil der Bauteile voll funktionsfähig sind. Standardbauteile wie Kondensatoren, Widerstände, LED’s, Dioden, sind dort schnell gefunden und sind unkritisch bezüglich ihrer technischen Größen einsetzbar. Auch teurere Bauteile wie Displays, Bedienelemente, Leistungselektronik usw. sind gut auf diese Weise ausfindig zu machen. Displays haben dabei oft eine Standardschnittstelle, die es sehr einfach macht, sie mit einem Controller anzusteuern.
Wer das Hobby intensiv betreibt, für den lohnt sich auch ein gezielter Gang zu Firmen, bei denen Elektroschrott anfällt. Da die Bauteile viele chemische Stoffe enthalten, ist die Entsorgung in mehr als handelsüblichen Mengen für Firmen kostenpflichtig, so dass viele nicht traurig darüber sind, ein Teil des Elektroschrotts abgeben zu können. Zusätzlich tut man hiermit einen umweltfreundlichen Dienst.

Elektrotechnik - Material
Elektronische Bauteile