Inhalt - Fräsen mit EMC
Testen von EMC2 mit der Live CD

Um herauszufinden ob die Software auf dem gewählten PC verwendet werden kann und um sich einen ersten Eindruck von den Funktionen, der Benutzeroberflächen, der Bedienung usw. zu verschaffen, gibt es die Möglichkeit EMC über eine sogenannte Live CD zu testen.
Die CD selbst verändert auf dem PC nichts, da sich der größte Teil des Pogrammes auf der CD und im Arbeitsspeicher abspielt, die Festplatte bleibt also unverändert wie sie ist.
Die Datei die benötigt wird um die Live CD zu erstellen gibt es auf EMC's Internetpräsenz linuxcnc.org. Die heruntergeladene .iso-Datei wird NICHT so wie sie ist auf eine CD gebrannt, sondern mit einer geeigneten Brennsoftware wie Nero oder der Freeware CDBurnerXP      geöffnet. Das jeweilige Brennpogramm weiß dann bereits alle zu machenden Einstellungen und es kann sofort gebrannt werden.

Ist die CD erstellt legt man diese in denn zu testenden PC ein und startet diesen neu. Vorraussetzung zum starten der CD direkt beim hochfahren ist, das der PC das CD-Laufwerk als ersten Boot-Device erkennt. Diese Einstellungen lassen sich bei jedem PC im sogenannten Bios machen. Wurden diese Einstellungen nie selbst verändert ist die Wahrscheinlichkeit hoch das diese Option bereits eingestellt ist.


In EMC2 können Werkzeugwechsler individuwll angepasst und im Menü eingebettet werden. (Video zeigt Zeitraffer)
Beim starten von Ubuntu gibt man falls man gefragt wird zuerst seine gewünschte Sprache ein und wählt dann naheliegender Weise "Ubuntu ausprobieren".  Eine Weile kann es dauern bis Ubuntu's Desktop zu sehen ist aber dann sollte es ungefähr wie im Bild rechts aussehen.
Der Aufbau und die Bedienung ist der von Windows sehr ähnlich, es gibt hier 2 Leisten, in der unteren sind evtl. geöffnete Pogramme zu sehen und in der Oberen können Pogramme gestarter werden.

Unten Rechts neben dem Mülleimer gibt es etwas nicht so Windows-typisches, die Wahl verschiedener Desktops. Sind auf dem ersten schon viele Fenster offen, so dass die Übersicht leidet, kann auf einen zweiten Desktop umgeschaltet werden, als hätte man einen 2. Schreibtisch.
Um EMC2 nun zu starten wählt man in der oberen Leiste "Anwendungen" und dann "CNC". Mit einem klick auf EMC2 erscheint ein Fenster in dem diverse CNC-Maschinen und Simulierte Maschinen aufgelistet sind. Ist die zu steuernde schon dabei kann diese bereits gewählt werden. Ansonsten stehen auch einige Simulierte Maschinen zur auswahl, die ebenso probiert werden können. Auf diese Weise können z.B. die verschiedenen zur Wahl stehenden Benutzeroberflächen begutachtet werden.
Ist eine Konfiguration gewählt, kann das aktuelle Fenster Bestätigt werden. Erscheint nun  eine Meldung in der darauf hingewiesen wird, das ein Ordner angelegt wird, kann diese Nachricht bedenkenlos bestätigt werden, die Dateien und Ordner die während des testens angelegt werden, existieren nur bis zum nächsten Neustart.
Benutzeroberflächen oder zu englisch GUI (Graphic User Interface)

EMC bietet mehrere verschiedene Benutzeroberflächen um die gebotenen Funktionen zu bedienen. In folender Gallery können die gebräuchlichsten angeschaut werden.
Von Links nach Rechts sind zu sehen: axis, tkemc, xemc, mini und keystick.
Bildschirmfoto axis
Bildschirmfoto-tkemc
Bildschirmfoto-xemc
Bildschirmfoto mini
Bildschirmfoto-keystick
Um die Funktionen der Benutzeroberfläche einmal zu erläutern soll hier die AXIS GUI herhalten.
Funktionen axis
 
Weitere Funktionen bietet die Benutzeroberfläche durch sogenannte MDI Befehle und über das Datei Menü. MDI-Befehle sind nichts anderes als direkt eingegebene G-Code Befehle die zum manuellen verfahren benutzt werden wie z.B. G00 X0 Y0.

Die Funktionen im Datei Menü sind hauptsächlich für die Konfiguration von EMC erforderlich und werden daher hier noch nicht beschrieben.
emc ohne alles mdi
Der Latency-Test

Sollte man sich entscheiden die Software zu installieren muss VOR der Installation herausgefunden werden ob der ausgewählte PC auch die geforderten Leistungen mitbringt. Dies geht auf relativ einfache weise durch ein Programm das sich bereits mit auf der Test-CD befindet. Das Programm Latency-Test befindet sich ebenfalls unter "Anwendung", "CNC".  Das Pogramm ermittelt die maximalen Verzögerungszeiten der Hardware zeigt diese als Jitter-Wert in NanoSekunden an. Der entscheidende Wert hier ist der maximale Jitter des Base thread's. Er wird dazu herangezogen den PC mit seiner Hardwareausstattung zu klassifizieren.  Je niedriger der Wert ist, desto höher sind letzten Endes die Geschwindigkeiten die beim verfahren der Achsen erreicht werden.
Die Jitterzeiten haben dabei nicht  zwingend etwas mit der CPU bzw. Prozessorgeschwindigkeit zu tun, prinzipell kann ein Pentium II Prozessor von 1997 genausogute und bessere Ergebnisse bei diesem Test erzielen wie ein moderner PC mit Dual Core und mehreren GHz.  Zum vergleich gibs hier ein Liste mit getesteter Hardware.
Max. Jitter des Base thread's Bedeutung des Ergebnisses
15.000 bis
20.000 ns
Der PC hat soeben seine Bestimmung für die Anwesenheit auf diesem Planeten gefunden! Es sollten beste Ergebnisse erreicht werden sowohl bei Schrittmotoren als auch bei Maschinen mit Servomotoren.
30.000 bis
50.000 ns
Es können immer noch gute Ergebnisse erzielt werden allerdings ist es möglich, dass die maximalen Verfahrgeschwindigkeiten bei Maschinen mit Schrittmotoren eingeschränkt sein könnten. Abhängig ist das unter anderem von der Schrittanzahl pro Umdrehung der Motoren.
Servo Maschinen sind in der maximalen Verfahrgeschwindigkeit nur wenig beeinträchtigt.
bis
100.000 ns
Maschinen mit Schrittmotoren erreichen hier keine sinnvoll nutzbaren Geschwindigkeiten mehr und sollten dem PC fern bleiben.
Servo Maschinen können hier allerdings durchaus noch betrieben werden.
über
100.000 ns
PC's mit Werten über 100.000 ns sind sowohl für Schritt- wie Servomotoren ungeeignet. Das muss Allerdings nicht generell bedeuten das der PC nicht für EMC nutzbar ist, da evtl. nur einzelne Hardwarekomponenten wie z.B. Grafikkarten das Problem verursachen, so dass man das Problem evtl. durch etwas basteln leicht beheben kann.
Ansonsten sollte man sich in der Bekanntschaft mal nach ausgedienten PC's und Komponenten umhören, da es viele Menschen gibt die das eine oder andere veraltete Teil noch aufheben was hier evtl. eine sinvollen Einsatz findet.
Während das Pogramm läuft sollte weder EMC noch der Steconf-Wizard gestartet sein. Allerdings sollte der PC "herausgefordert" werden mit diversen anderen Pogrammen z.B. durch das Kopieren großer Dateien, abspielen von Musik, öffnen von PDF und DOC Dokumenten und am besten alles gleichzeitig !
Außerdem sollte der Test nicht nur ein paar Minuten dauern, je länger getestet wird desto aussagekräftiger ist auch das Ergebnis.
Folgende Tabell zeigt  wie das Ergebnis zu bewerten ist.

EMC 2 kann bis zu 6-Achsen gleichzeitig verfahren, dadurch sind 3D Fräsungen kein Problem
 
 
>EMC2 Was brauche ich?<
>EMC2 testen<
>EMC2 installieren<
>EMC2 Stepcon Wizard<
>EMC2 Optionen<
>EMC2 HAL-Verbindungen<
>EMC2 HAL-Bausteine<
>EMC2 Python<
>EMC2 o-Words<