EMC 2 Konfiguration

Die High-Z von www.cnc-step.com kann mit EMC 2 Problemlos betrieben werden, was zu dem Entschluss geführt hat eine dieser Fräsen umzurüsten. Die Konfiguration Dateien dieser Umrüstung können hier runtergeladen werden. 
High-Z S-1000 und EMC 2
>Fräsen mit EMC2<
>High-Z S1000 und EMC2<
EMCHighZ
BildschirmfotoHighz
Editor Northwood
Wer kann damit was anfangen?
Menschen ( oder auch andere Lebewesen ) die sich schon ein wenig mit EMC 2 auseinandergesetzt haben, können mit den Dateien eine komplette funktionsfähige Konfiguration einsehen und auch ausprobieren. Die Konfigurationen enthält u.a. ein pyVCP-Panel, diverse HAL-Verbindungen und Bausteine und ausführlich kommentierte o-word Dateien.

Menschen die eine High-Z S-1000 haben und die ähnliche Vorraussetzungen erfüllen.

Menschen die eine High-Z Fräse haben und keine ähnlichen Vorraussetzungen haben.
Vorraussetungen für die Nutzung der Konfiguration von High-Z
Soll die Konfiguration zum steuern einer High-Z, benutzt werden sollten folgende Vorraussetzungen erfüllt sein:

EMC 2 und Ubuntu müssen installiert sein.

Der verwendete PC sollte beim Latency-Test z.B. mit der EMC Live CD ein Ergebnis nicht über 20.000ns erzielen.

Damit die Konfiguration größtenteils ohne Anpassungen genutzt werden kann muss die Fräse wie im Bild oben ausgestattet sein. Wichtig sind in dem Fall vor allen Dingen die Positionen der Referenzschalter.

Es muss ein Sherline Werkzeugwechsler angebracht sein, und eine Werkzeugbank in der die Werkzeuge abgelegt werden können. Die bank kann dabei im einfachsten Fall ein Brett mit Bohrungen drin sein. Die Positionen können frei gewählt bzw. geändert werden (siehe Werkzeugwechsler).

Die Maschine muss nicht, aber sollte einen Taster zum Werkzeugvermessen bekommen.
 
Was ist wenn diese Vorraussetzungen nicht erfüllt sind
Um diese Frage zu beantworten macht es Sinn ein wenig zu differenzieren. Geht es nur darum das z.B. die Referenzschalter an einer anderen Stelle sind oder der Arbeitsbereich eine andere Größe hat als bei der s1000, lassen sich die Änderungen auf recht einfache Weise in EMC's ini-Datei (siehe EMC Optionen) machen.

Für den Fall, dass kein Werkzeugwechsler genutzt werden soll gibt es das "Knöpfchen"
Werkzeugwechsel über o<ww> call deaktivieren " in der Benutzeroberfläche. Beim nächsten starten ist der automatische Werkzeugwechsel allerdings wieder aktiviert und muss erneut deaktiviert werden.
Wird das deaktivieren vergessen bedeutet das, das bei einem TX M06 Befehl ohne zu Fragen mit dem letzten Werkzeug weitergefräst wird, Wer die Konfiguration dauerhaft nutzen möchte, sollte den Knop mit HAL schon beim starten einschalten.

Wenn kein Taster zum Werkzeug vermessen angebracht ist, sollte kein Vermessung der Werkzeuge gestartet werden. Ansonsten gibt es beim Vermessen nicht zu beachten.

Wenn der verwendete PC beim Latency-Test Werte unter 20.000ns erreicht, ist das kein Problem, ist der Wert jedoch höher, kann das zu Schwierigkeiten mit der Systemstabilität führen. Wird ein "
Follow ERROR" beim abarbeiten angezeigt, kann das evtl. noch mit den Reglern für Verfahrgeschwindigkeiten in den Griff bekommen werden. bei Abstürzen Hilft nur das ändern des Impuls-Timings, was nicht ganz einfach ist, da die ini Datei dabei überschrieben werden könnte.
Der automatische Werkzeugwechsler
Zentrales Stück des Werkzeugwechslers ist eine selbst hergestellte pneumatische Aufnahme mit einem Sherline 5000 Einsatz. Wichtig um die Konfiguration zu nutzen ist das Werkzeuge von einer Vorrichtung automatisch aufgenommen werden können und das diese mit dem bereitgestellten Signal arbeiten können (siehe Skizze unten). Der Ausgang zum steuern der pneumatischen Aufnahme
geschiet mit Pin 14 des Parallelports.
Zum wechslen der Werkzeuge wird ein Bank benötigt die entlang der Y-Achse positioniert sein sollte wie im Bild oben.
Die Positionen der Werkzeuge müssen vor dem ersten Wechsel eingetragen werden, damit es nicht zu Kollisionen kommt.
Jedes Werkzeug benötigt eine zugewiesene X,Y und Z Position die in der Datei emc.var zu finden sind. Welche Variable welchen Wert beherbergt steht in der Datei emc variablen.txt.
Das Eintragen der Werte darf nur vorgenommen werden, wenn EMC nicht aufgeführt wird !
Selbstständige Werkzeuglängenmessung
Wenn der Werkzeugwechsler eingerichtet ist, kann auch das vermessen der Werkzeuge ausgeführt werden. Vorraussetzung dafür ist ein Taster und die Angabe der Position des Tastern, damit die Fräse weiß wo es hin geht.
Die Positionswerte nicht in der emc.var zu finden, sondern in der Datei W-Messung.ngc.
   
Für die Y-Position ist folgende Zeile im oberen Bereich zu finden:
    G53 G0 Y11.0   (Position des Taster anfahren)
  
   
Für die X-Position ist folgende Zeile direkt neben der Y-Position zu finden:
    G53 G0 X6.4   (Position des Taster anfahren)

   
Zum messen muss der Taster recht langsam angeschnekckt werden, in Abhängigkeit von
   den Fräsern die man so benutzt, kann mit der nächsten der "Schneck-Weg etwas verkürzt werden:

    G53 G0 Z50    (Z  Höhe so weit wie möglich absenken um Messdauer zu verkürzen)

   
Bei Marke o203 kann folgende Zeile gefunden werden. Damit der Taster richtige Messergebnisse
    liefert müsste dieser eigentlich genau auf dem Z-Nullpunkt sitzen. Falls er nicht genau da sitzt kann
    die "Null" durch einen Wert ersetzt werden der das wieder ausgleicht. Vorzeichen muss man
    am besten ausprobieren.

     #5063=[#5063-0]     (generelle Korrektur von der Tasterhöhe bis zum Nullpunkt)

    
Ein paar Zeilen später noch einmal die Positionswerte des Tasters angeben und es kann los gehen.
    G53 G0 X6.4 Y11.0      (Position des Taster anfahren)

Damit ein Werkzeugwechsel durchgeführt wird, müssen folgende Zeilen im G-Code Progamm stehen.

Tx M06
o<ww> call

der o<ww> call Zusatz ruft eine externe Datei auf, die das eingelegte Werkzeug mit dem im G-Code aktuell benutztem Werkzeug vergleicht und ggf. auswechselt. Jede Werkzeugwechsel benötigt dabei die beiden Zeilen, es reicht nicht wenn der o<ww>call Befehl nur beim ersten wechsel angegeben wird.

Zum aufrufen von externen Dateien wie beim Werkzeugwechsel ist zwingend das Abgleichen einer Option in der ini-Datei erforderlich.
Der Eintrag "PROGRAM_PREFIX" enthält nach dem runterladen meinen Pfad, dieser Pfad gibt an wo externe Dateien liegen und muss daher auf den Ordner verweisen in dem die ini-Datei selbst auch zu finden ist.

Wenn zum wechseln der Werkzeuge nur der Wechsler benutzt wird und zwischen durch nicht manuell gewechselt wird, bleibt die Werkzeugnummer auch nach dem beenden von EMC und nach Neustarts erhalten.
Nach manuellen wechslen oder beim ersten Werkzeugwechsel darf kein Werkzeug in der Aufnahme sein !



Der Anschluss des Tasters erfolgt auf Pin 11 des Parallelports.
Um die Messung zu starten muss die Datei W-Messung.ngc mit EMC geöffnet werden. Danach oder davor klickt man auf dem rechten Panel in EMC die Registerkarte "Werkzeuge" an und sucht sich die Werkzeuge aus, die vermessen werden sollten.

Dann das geladene Programm W-Messung starten und es geht los. Die Werkzeuge werden nacheinander vermessen, beginnend mit der höchsten Werkzeugnummer. Das Ergebnis der Messung wird automatisch in die Werkzeug-Tabelle eingetragen und von da an auch wiederum vom Werkzeugwechsler genutzt. 
Konnte eine Messung nich Fehlerfrei durchgeführt werden, wird abgebrochen und mit dem nächsten gewählten Werkzeug fort gefahren. Der Wert in der Tabelle für das nicht "mesbare" Werkzeug bleibt unangetastet.

Bleibt nur noch zu sagen, viel Spaß beim tüfteln und bei Fragen einfach ne kurze Mail.
highz10Dateien
emcKonfi
Downlaod High-Z V10.0
X
Y